Liebe Fachfrauen und Fachmänner Betreuung, sehr geehrte Damen und Herren

Im Namen von INSOS Zürich gratuliere ich Ihnen ganz herzlich zu Ihrem erfolgreichen Ausbildungsabschluss. Für Sie beginnt jetzt ein neuer Lebensabschnitt. Es stehen Ihnen alle Türen der Welt und des Lebens offen. Ich habe mich gefragt, was ich Ihnen an einem solchen Tag mitgeben kann. Und ich habe mich dazu an meine eigene Abschlussfeier als Maturand 20 Jahre zurückerinnert.

Ich weiss offen gestanden nicht mehr genau, wer dort alles was genau gesagt hat. Und ich kann mir vorstellen, dass es Ihnen mit Ihrer Abschlussfeier in ein paar Jahren gleich gehen wird. Trotzdem ist mir aber doch eine Botschaft in Erinnerung geblieben. Nämlich die Aufforderung des damaligen Festredners Leo Gehrig, immer auf seine innere Stimme zu hören.

Ja, die innere Stimme. Wir alle haben eine innere Stimme. Und wenn wir ehrlich sind, weiss diese innere Stimme meist sehr genau, was richtig und was falsch ist und was uns gut oder schlecht tut. Sie weiss auch, was gerecht und was ungerecht ist. Und sie weiss ebenfalls, was unseren persönlichen und gesellschaftlichen Werten und Normen entspricht und was nicht.

Wir leben in einer Welt voller Technologie, voller Digitalisierung, voller Information, voller Geschwindigkeit. Wir glauben, vieles kontrollieren, steuern und wissen zu können.

Sie alle haben sich in den vergangenen Monaten und Jahren eine Menge an Wissen und Erfahrungen angeeignet und haben Leistung gezeigt. Das ist gut so und darauf dürfen Sie stolz sein.

Wir alle dürfen aber nie vergessen, dass wir alle keine Roboter sind, sondern Menschen mit Stärken und Schwächen und mit Emotionen.

Sie alle sind im Sozialbereich tätig; gerade da zeigt sich die Vielfalt der Menschen und des menschlichen Lebens. Erfolg und Misserfolg, Glück und Unglück, Freude und Trauer sind oft nahe beieinander. Manchmal machen nur wenige Worte, wenige Taten oder wenige Gefühle den Unterschied aus.

Um in solchen Situationen zu bestehen, mit ihnen verantwortungsvoll umzugehen und ein gutes und friedliches Zusammenleben möglich zu machen, braucht es Regeln, Know How und Erfahrung. Es braucht aber auch einen Kompass jedes einzelnen. Dieser Kompass ist die innere Stimme.

Sie, Ihre Kolleginnen und Kollegen, Ihre Chefinnen und Chefs, Ihre Klientinnen und Klienten und alle Ihnen anvertrauten Personen haben eine solche innere Stimme. Die Kunst besteht darin, sie wahrzunehmen und auf sie zu hören.

Sicherlich haben Sie auch schon Situationen erlebt, in denen etwas nicht so funktioniert hat, wie Sie es sich vorgestellt haben und Sie dann gedacht haben: Gopf, eigentlich hätte ich es doch gewusst...

Das ist die innere Stimme. Ich wünsche Ihnen, dass Sie auf Ihrem beruflichen Weg, aber auch auf Ihrem persönlichen, immer wieder auf Ihre innere Stimme hören. Nehmen Sie sich vor wichtigen Entscheidungen, in heiklen Situationen oder in emotionalen Momenten die Zeit und horchen Sie in sich hinein.

Ich bin sicher, Sie werden dann einen Ratgeber haben, der es gut mit Ihnen meint. Ich jedenfalls habe diese Erfahrung gemacht und dabei immer wieder auch an meine Abschlussfeier zurückgedacht. Ich freue mich, wenn es Ihnen auch so geht.

In diesem Sinne: Alles Gute – und jetzt einen schönen Abend, lassen Sie sich feiern!


©2018 Daniel Frei | Webdesign: Atelier Neukom